Zunächst möchten wir hier einige sehr besondere Geschichten mit Happy End erzählen…auch wenn jede Geschichte unserer Fellnasen besonders ist, so gehen manche doch sehr ans Herz und sollten nie vergessen werden – denn genau hierfür tun wir das, was wir tun:

Name: Bran

Hallo zusammen, ich bin der inzwischen bei seiner Traumfamilie angekommene Bran und möchte Euch meine Geschichte erzählen:

Am Straßenrand entsorgt!

Mit jedem armen Hund dachten meine Retter, „das wars jetzt – schlimmer geht es nicht !!!“ Leider ist das nicht so! Was ist nur mit der Menschheit passiert? Keine Respekt für Lebewesen!!! Viele Menschen haben einfach kein Herz!

ICH- ein ca 1 jähriger Setter war kurz vor dem Sterben! Als sie mich gefunden haben, mit einem Kabel um den Hals, beinahe blind, nur noch ein Gerippe … aber….ich gab nicht auf , jetzt wo ich in Marketas Händen war – ich würde es schaffen ❤️❤️☀️ und auch bald ein glückliches Leben führen dürfen.

Jedes Tier hat das Recht auf ein schönes Leben, und alle um mich rum haben alles dafür getan. Ich brauchte unendlich viele Behandlungen und Unmengen von Medikamente und sehr gutes Futter, dazu Hühnchen – jeder kranke Hund braucht schließlich Hühnchen – um zu Kräften zu kommen.

Und siehe da: mein Schatten wurde breiter, ich immer mobiler und die Lebensfreude habe ich auch zurück erlangt und stand nach über vier Monaten Behandlung und Therapie dann zur Vermittlung bereit. Auf meiner Pflegestelle bei Susanne hab ich so viele Kuscheleinheiten erhalten, sie hat mich wahrlich gesund geschmust.

Ich freue mich, am 25.04.2021 bei meiner Familie eingezogen zu sein und wünsche mir jetzt einfach ein tolles Leben mit unendlich vielen glücklichen Stunden.

Geburtsjahr: ca. 12/2019

Geschlecht: männlich

Größe: ca. 60 cm Schulterhöhe

Gewicht: 25 kg (Wunschgewicht)

Kastriert: Nein

Aktueller Wohnort: Traumfamilie in Tschechien

 Wesenszüge: lieb, entspannt, verschmust

Verträglichkeit: mag alle 4- und 2-Beiner

Krankheiten/Behinderungen: Leishmaniose, Zeckenkrankheiten Erlichiose und Anaplasmose behandelt, beinahe blind – Bran wird sein Leben lang Medikamente einnehmen müssen


Name: Gisela

Hallo, ich bin die kleine Gisela – die bei Ihrer Pflegemutti Nicola in Deutschland „hängen geblieben“ ist und dort ein tolles Für-Immer-Zuhause gefunden hat – ich habe dort alle so verzaubert, dass mich niemand mehr missen wollte.

Hier ist meine Geschichte:

Ich bin die Gisela, ein kleiner Terrier-Mix und hatte in meinen ersten 1,5 Jahren ein sehr schwieriges Leben auf Korfu. Dort lebte ich als kleiner Dorfhund auf der Straße, wurde von den Menschen geduldet und sogar ein wenig gefüttert, jedoch hatte ich nie ein festes zu Hause. Leider hat sich niemand um meine Krankheiten gekümmert – und das hatte mit der Zeit wirklich schlimme Folgen.

Ich leidete schon länger an einer bis dato unbehandelten Leishmaniose. Diese brach bei mir sehr stark aus und da niemand mit mir zum Arzt ging, schlug die Krankheit auch auf meine Augen. Die Haut um meine Augen entzündete sich schmerzhaft und ich wurde vollkommen blind, meine Augenlieder waren irgendwann auch leider nicht mehr vorhanden. Die Schmerzen, welche ich wegen meinen Entzündungen hatte, waren kaum zum aushalten – dann juckte und brannte es, ich kratze mich auf – alles entzündete sich immer schlimmer.

Doch dann hat Marketa mich aufgegriffen und brachte mich zu meiner ersten Pflegemami, Dagmar auf Korfu. Ich wurde unverzüglich dem Tierarzt vorgestellt, der meinen schlimmen Zustand erkannt und sofort eine Behandlung einleitete. Leider stellte er fest, dass ich auch noch Ehrlichiose hatte – also ein Monat Antibiotikum zusätzlich. Dagmar kümmerte sich rührend um mich – doch meine Reise sollte weitergehen, da mir noch einige schwere Operationen bevorstehen sollten und ich extrem viel Pflege benötigen würde.

Nach wenigen Wochen reiste ich daher per Transporter zu meiner neuen Pflegemutti, Nicola aus NRW. Auch sie ging hier vor Ort sofort mit mir zum Tierarzt. Eine intensive Behandlung wurde eingeleitet um meinen sehr schlechten Allgemeinzustand aufzubessern, denn in der ersten Zeit hätte ich eine Augenoperation nicht überlebet. Meine Äuglein mussten sehr häufig am Tag intensiv gepflegt, gespült und medikamentös behandelt werden – eine wahnsinns Arbeit, die sich jedoch auszahlte. Nach drei Wochen konnte ich operiert werden und das schlimmere, rechte Auge konnte entfernt werden, eine Operation beider Augen hätte zu lange gedauert, dies hätte ich wohl nicht überstanden.

Von dieser Operation erhole ich mich nun langsam – aber stetig. Der Gerinungsfaktor meines Blutes war jedoch so schlecht, dass die Tierärztin die zweite Augen-OP nicht ohne weiteres durchführen konnte. So entschloss sich meine Hundemama eine Milteforankur gegen die Leishmaniose bei mir durchzuziehen. Eine gewagte Entscheidung, denn ich war nicht sehr gut beisammen. Doch ich war eine Kämpferin und nach der sehr anstrengenden Kur, in der ich fast nur schlief, kam ich tatsächlich endlich mehr und mehr zu Kräften. Ein Blutbild nach einigen Wochen nach Beendigung der Kur zeigte, dass der Gerinnungsfaktor tatsächlich besser war. So war ich bereit für die zweite Augenoperation. Diese überstand ich inzwischen ebenfalls und erhole mich nun noch davon.

Ich bin zwar blind, aber ich komme super zurecht in meinem neuen zu Hause. Ich orientiere mich an meinem Rudel (noch zwei kleine Zwerge wie ich und der Bruno hier von Korfu) und trippel einfach immer allen hinterher, sowohl den Vier- als auch den Zweibeinern, denn die tragen extra verschiedene kleine Glöckchen an den Fußgelenken, damit ich weiß, wann wer kommt. Im Haus und im Garten bewege ich mich selbständig, kann sogar zwei kleine Stufen zum Wintergarten hoch gehen.

Meine Tierärtzin in Deutschland sagt von mir, ich sei eine echte Kämpferin – so etwas hätte sie selten gesehen. Ich beschwere mich nie und bin für alles hier so dankbar. Wenn ich hier hoch erhobenen Schwanzes durch die Räume trippel und dabei so herrlich mit dem Hintern wackele geht meiner Mutti jedesmal das Herz auf.

ICH BIN ZU HAUSE …. und genieße das Leben.



Ab hier präsentieren sich in einer kleinen Galerie weitere Tiere, die bereits ein tolles Zuhause gefunden haben: